Knubbel am Ohr: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Ein Mann leidet unter Ohrenschmerzen

In Bezug auf Ohrerkrankungen kann das Vorhandensein eines Knubbels am Ohr Grund zur Besorgnis sein. Diese Knubbel können in ihrer Größe, Form und Konsistenz variieren und sowohl im äußeren Ohr als auch im Gehörgang auftreten. Allerdings sind nicht alle Knubbel hinter dem Ohr oder am Ohrläppchen ein Zeichen für eine schwerwiegende Erkrankung – die meisten sind tatsächlich harmlos. In diesem Artikel werden wir die möglichen Ursachen für das Auftreten eines Knubbels am Ohr näher beleuchten. Wir werden auch die genaue Lokalisation des Knubbels besprechen und die verfügbaren Behandlungsoptionen für einen Knubbel am Ohr untersuchen.

Ursachen von Knubbeln am Ohr

Die Ohren können von einer Vielzahl von Zuständen betroffen sein, die zu Knubbeln oder ungewöhnlichem Wachstum führen. Im Allgemeinen lassen sich diese Zustände in zwei Hauptkategorien einteilen, abhängig von ihrer Ursache: Ursachen im Zusammenhang mit Infektionen und Ursachen ohne Infektion.

Ursachen im Zusammenhang mit Infektionen treten in der Regel aufgrund von bakteriellen oder Pilzinfektionen auf, die bestimmte Bereiche des Ohres beeinflussen und zu Schmerzen, Schwellungen und der Bildung von Knubbeln führen können. Andererseits haben Ursachen ohne Infektion verschiedene Auslöser, darunter Verstopfungen von Drüsen, gutartige Tumore oder die Bildung von Narbengewebe. Jede dieser Ursachen kann unterschiedliche Symptome und Behandlungsoptionen mit sich bringen.

Otitis externa (Schwimmerohr)

Otitis externa, auch als Schwimmerohr bekannt, kann auftreten, wenn Wasser ins Ohr gelangt und die natürliche Schutzbarriere des Gehörgangs stört. Dies kann Bakterien oder Pilzen den Weg ebnen, was wiederum Entzündungen, Schmerzen und das Entstehen von Knubbeln auslösen kann. 

Die Symptome können Ohrenschmerzen, Juckreiz, Rötung, Schwellung und Abfluss aus dem Ohr umfassen. 

Die Behandlungsmöglichkeiten reichen von antibiotischen oder antimykotischen Ohrentropfen bis hin zu oralen Antibiotika in schweren Fällen.

Otitis media (Mittelohrentzündung)

Otitis media, oder Mittelohrentzündung, entsteht häufig durch das Eindringen von Bakterien oder Viren aus den Atemwegen in das Mittelohr. Dadurch kann sich Flüssigkeit im Mittelohr ansammeln und eine Infektion verursachen. 

Zu den Symptomen gehören Ohrenschmerzen, Hörverlust, Fieber und das Gefühl von Fülle im Ohr

Die Behandlung kann Antibiotika zur Bekämpfung der Infektion und Schmerzmittel zur Linderung der Beschwerden umfassen.

Mastoiditis (Entzündung des Warzenfortsatzes)

Mastoiditis, eine Entzündung des Warzenfortsatzes, ist das Ergebnis einer Infektion, die sich vom Mittelohr auf diesen luftgefüllten Bereich ausbreitet. Dies kann zu Entzündungen, Schwellungen und der Bildung von eitrig gefüllten Knubbeln führen. 

Mastoiditis kann ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen wie Hörverlust, Meningitis oder Abszessen führen. 

Die Diagnose erfolgt normalerweise durch eine körperliche Untersuchung und bildgebende Tests, gefolgt von der Verabreichung intravenöser Antibiotika oder in schweren Fällen der chirurgischen Entleerung des Abszesses.

Pickel

Selbst wenn es um Ohrerkrankungen geht, kann das Auftreten von Pickeln am Ohr durchaus Grund zur Besorgnis sein. Diese Pickel, die auch als Komedonen, Flecken oder Akne bekannt sind, sind kleine Hauttaschen, die sich mit abgestorbenen Hautzellen, Bakterien, Öl und weißen Blutkörperchen füllen. Sie können in verschiedenen Formen auftreten, darunter Mitesser und Whiteheads. 

Bei Pickeln im Ohr können Symptome auftreten, wie kleine rosa oder rote Beulen, manchmal mit weißem Eiter oder gelb-weißem Keratin in der Mitte, begleitet von Schmerzen. 

Die Behandlung hängt von der Art des Pickels ab und kann topische rezeptfreie Medikamente oder eine Konsultation beim Dermatologen umfassen.

Atherome (gutartige Fettgeschwülste)

Atherome, gutartige Fettgeschwülste, können auch Knubbel am Ohr verursachen, da sie aus Fettzellen bestehen und überschüssiges Fettgewebe wachsen lassen. 

Die Symptome von Atheromen im Ohr sind normalerweise weiche, bewegliche Knubbel, die schmerzlos und langsam wachsend sind. 

Die Diagnose erfolgt in der Regel durch eine körperliche Untersuchung, und zur Bestätigung und Ausschluss anderer Zustände können bildgebende Tests durchgeführt werden. Die Behandlungsoptionen können das Ablassen des Atheroms oder in einigen Fällen die chirurgische Entfernung beinhalten, insbesondere wenn es wiederkehrt oder störend wird.

Lipome (gutartige Fettgeschwulste)

Lipome, ein weiterer Typ von gutartigen Fettgeschwulsten, sind normalerweise schmerzfrei, es sei denn, sie werden groß und beeinträchtigen Nerven. Lipome können ebenfalls Knubbel im Ohr verursachen, da überschüssiges Fettgewebe wächst. 

Symptome von Lipomen im Ohr sind oft hautfarbene, marmor- bis golfballgroße Beulen unter der Haut. 

Die Diagnose erfolgt in der Regel durch eine körperliche Untersuchung, und es können bildgebende Tests durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen und andere Zustände auszuschließen. In einigen Fällen kann eine Entfernung durch einen Arzt erwogen werden.

Hautzyste

Eine Hautzyste, die normalerweise als kleiner Beutel gefüllt mit Flüssigkeit, Luft, Fett oder anderen Materialien auftritt, kann ebenfalls Knubbel im Ohr verursachen. Die häufigste Art ist die epidermale Einschlusszyste, die normalerweise keine Schmerzen verursacht, aber infiziert oder entzündet sein kann. 

Die Symptome einer Hautzyste im Ohr können von hautfarbenen oder roten Beulen mit einer möglichen zentralen Öffnung reichen, aus der Eiter oder Keratin austreten kann. In einigen Fällen kann eine Entfernung durch einen Arzt erwogen werden.

Hautabszess

Hautabszesse sind größere Eitertaschen, die normalerweise aufgrund von Bakterieninfektionen unter der Haut auftreten. Sie erfordern oft eine ärztliche Behandlung, einschließlich Entleerung und Antibiotika

Symptome von Hautabszessen im Ohr können sich als rote Beulen mit Eiterfüllung, begleitet von Schmerzen und möglicherweise Fieber bei einer Infektion manifestieren. 

In jedem dieser Fälle ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Geschwollener Lymphknoten

Geschwollene Lymphknoten im Ohr, einschließlich der präaurikulären Lymphknoten vor dem Ohr, können auf verschiedene Ursachen wie Infektionen, Autoimmunerkrankungen oder Krebs hinweisen.

Die Symptome können vielfältig sein, darunter ein marmor- bis golfballgroßer Knoten unter der Haut, der beweglich und schmerzhaft ist. Dies kann mit Wärme oder Rötung in der umgebenden Region einhergehen. In einigen Fällen können systemische Symptome wie Fieber, Müdigkeit, Gewichtsverlust oder nächtliche Schweißausbrüche auftreten, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache. 

Die Diagnose erfordert normalerweise eine gründliche Untersuchung und verschiedene diagnostische Tests wie Blutuntersuchungen und bildgebende Studien. In einigen Fällen kann eine Feinnadelaspiration oder Biopsie notwendig sein, um eine Probe des Lymphknotens zu entnehmen und sie im Labor zu analysieren. Bei anhaltender Schwellung oder bei nicht verschwindenden, unbeweglichen und schmerzlosen Lymphknoten ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um eine umfassende Untersuchung und gegebenenfalls eine angemessene Behandlung einzuleiten.

Eine Frau macht einen Hörtest und der Arzt analysiert die Ergebnisse
Verbessern Sie Ihr Hörerlebnis

Buchen Sie einen kostenlosen Hörtest. Verbessern Sie sofort Ihr Hörerlebnis!

Beratung vereinbaren

Wo genau entsteht ein Knubbel am Ohr?

Knubbel am Ohrläppchen

Knubbel am Ohrläppchen können aus verschiedenen Gründen entstehen. Ein häufiger Grund ist ein Zyste, die aufgrund verstopfter Talgdrüsen entstehen kann und besonders schmerzhaft sein kann, insbesondere wenn sie entzündet ist. Bei Personen mit gepiercten Ohren können sich auch Keloide oder verdicktes Narbengewebe bilden, die jucken oder im Laufe der Zeit wachsen können. Ohrlochabszesse, die normalerweise eitrig sind und aus infizierten Piercings resultieren, sind ein weiteres Problem, das oft ärztliche Aufmerksamkeit erfordert.

Knubbel hinter dem Ohr

Geschwollene Lymphknoten hinter dem Ohr deuten auf eine Infektion oder eine andere gesundheitliche Problematik hin. Ein weiterer häufiger Knubbel an dieser Stelle ist ein Atherom, ein gutartiges Wachstum, das mit einer fetthaltigen Substanz gefüllt ist. Diese Zysten können schmerzlos sein, aber sie können ärgerlich werden, wenn sie sich infizieren oder platzen. Weniger häufig kann eine Person ein Osteom oder gutartiges Knochenwachstum spüren, das fest ist und sich nicht bewegt.

Gepiercter Knubbel am Ohr

Nach dem Stechen der Ohren kann es zu Granulomen kommen - kleinen roten Beulen, die durch überschüssige Gewebebildung um die Wunde entstehen. Ein weiteres damit zusammenhängendes Wachstum ist ein pyogenes Granulom, ein gutartiger, aber schnell wachsender roter oder violetter Knubbel.

Knubbel im Gehörgang

Ein Wachstum im Ohrkanal kann sehr beunruhigend sein. Zum Beispiel handelt es sich bei der Exostose oder dem sogenannten "Surfer-Ohr" um ein Knochenwachstum, das durch ständige Kälteeinwirkung entsteht. Ein Schwimmerohr entsteht durch eine infektionsbedingte Schwellung. Manchmal kann verhärtetes Ohrenschmalz das Gefühl eines Knubbels im Ohrkanal vortäuschen. Seltener kann ein Tumor namens Ceruminom auftreten, und auch Cholesteatome, gutartige Hautwucherungen hinter dem Trommelfell, können aufgrund wiederholter Ohrentzündungen oder Entwässerungsprobleme auftreten. Sie können wachsen und die winzigen Knochen des Ohres schädigen, was zu Hörverlust führen kann.

Knubbel am äußeren Ohr

Am äußeren Ohr kann eine schmerzhafte Schwellung aufgrund einer sogenannten Chondrodermatitis nodularis helicis (CNH) auftreten, die oft mit Druck oder häufigen Verletzungen in Verbindung gebracht wird. Beunruhigenderweise können Hautkrebsarten wie Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom auch als Knubbel oder Geschwüre in diesem Bereich auftreten und erfordern eine sofortige ärztliche Aufmerksamkeit.

Harter Knubbel hinterm Ohr am Knochen: Was ist es?

Junge Frau hält sich vor Schmerzen beide Ohren zu

Ein harter Knubbel hinter dem Ohr am Knochen kann schmerzlos sein, erfordert aber immer eine Untersuchung durch einen Arzt. Mögliche Gründe für einen harten Klumpen hinter dem Ohr sind:

  • Geschwollene Lymphknoten
  • Mastoiditis
  • Ohrspeicheldrüsenkrebs (Ohrspeicheldrüsentumor): In seltenen Fällen kann ein Klumpen hinter dem Ohr auf einen Tumor in der Ohrspeicheldrüse hinweisen, die sich in der Nähe des Ohrs befindet. Eine ärztliche Untersuchung ist zur Diagnose und Behandlung erforderlich.
  • Andere Ursachen: Weitere mögliche Gründe für einen harten Klumpen hinter dem Ohr können Zysten, Lipome oder Hauterkrankungen sein.

Was ist der entzündete Knubbel in meinem Ohrloch?

Ein entzündeter Knubbel am Ohrloch kann sich manchmal als Reaktion auf eine Verletzung bei entzündeten Ohrlöchern oder bei bestimmten Piercings wie dem Helix bilden. Diese Knubbel können entweder von selbst innerhalb einiger Monate verschwinden oder chirurgisch entfernt werden. Es ist jedoch wichtig, einen Arzt zu Rate zu ziehen, wenn weitere Symptome auftreten, die mit diesem Granulom (einer gutartigen, körnchenförmigen Gewebeneubildung) in Zusammenhang stehen. Es ist ratsam, medizinischen Rat einzuholen, um die beste Vorgehensweise in Ihrem speziellen Fall zu bestimmen.

Knubbel im oder hinter dem Ohr: häufige Symptome

Schmerzen oder Empfindlichkeit

Wenn Schmerzen oder Empfindlichkeit im Ohr auftreten, kann dies auf einen Knubbel hinweisen und sollte nicht ignoriert werden. Ein schmerzhafter Knubbel im Ohr kann Durck auf umliegende Gewebe und Nerven ausüben, was zu Unannehmlichkeiten führt. Die Schmerzen können von leicht bis stark variieren und entweder konstant oder intermittierend auftreten.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Ohrenschmerzen zwangsläufig auf einen Knubbel zurückzuführen sind. Andere potenzielle Ursachen für Ohrenschmerzen sind Ohrentzündungen, Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr, Störungen des Kiefergelenks (Temporomandibulargelenk oder TMJ), zahnärztliche Probleme oder sogar Schmerzen, die von nahegelegenen Strukturen wie dem Hals oder dem Kiefer ausstrahlen. Um Ohrenschmerzen, die durch einen Knubbel verursacht werden, von anderen Ursachen zu unterscheiden, ist es entscheidend, begleitende Symptome zu berücksichtigen und eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Eine körperliche Untersuchung durch einen medizinischen Fachmann kann dazu beitragen, den genauen Ort und die Merkmale des Schmerzes zu identifizieren und wertvolle Hinweise für die Diagnose zu liefern.

Schwellung oder Rötung

Sichtbare Schwellung oder Rötung um das Ohr herum können Anzeichen sein, die mit einem Knubbel in Verbindung stehen. Wenn ein Knubbel auftritt, kann er eine Entzündung im umliegenden Gewebe verursachen, was zu Schwellungen und Rötungen führt. Das Ausmaß der Schwellung und Rötung kann je nach Größe und Lage des Knubbels variieren.

Die möglichen Ursachen für Schwellung und Rötung um das Ohr herum sind vielfältig. Neben Knubbeln können sie durch Infektionen wie Zellulitis oder Abszesse, allergische Reaktionen, Traumata oder sogar entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis verursacht werden. Es ist wichtig, diese Möglichkeiten in Betracht zu ziehen und einen medizinischen Fachmann für eine genaue Diagnose zu konsultieren. Die Bedeutung von Schwellung und Rötung liegt darin, dass sie auf eine zugrunde liegende Erkrankung hinweisen können, die medizinische Aufmerksamkeit erfordert. Eine rasche Beurteilung und Diagnose sind entscheidend, um die geeignete Behandlung zu bestimmen und Komplikationen zu verhindern.

Ausfluss oder Sekret

Das Vorhandensein von Ausfluss oder Sekret aus dem Ohr kann ein weiteres Symptom sein, das mit einem Knubbel in Verbindung steht. Der Ausfluss weist auf eine Anomalie im Ohr hin, die durch verschiedene Faktoren, einschließlich Knubbel, verursacht werden kann.

Es können verschiedene Arten von Ausfluss auftreten, von denen jede potenziell auf eine unterschiedliche zugrunde liegende Ursache hinweisen kann. Klarer oder wässriger Ausfluss kann auf den Austritt von Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit hindeuten, während eitriges Sekret auf eine Infektion hinweisen kann. Blutiger Ausfluss kann auf Traumata oder Malignitäten hinweisen. Es ist wichtig, die Eigenschaften des Ausflusses zu beachten und sie einem medizinischen Fachmann zur angemessenen Beurteilung zu melden. Die Bestimmung der Ursache des Ausflusses ist entscheidend für die geeignete Behandlung. Dies kann weitere diagnostische Tests, wie Bildgebung oder Laboranalysen, zur Identifizierung der zugrunde liegenden Erkrankung und zur Lenkung der Behandlungsentscheidungen erfordern.

Veränderungen im Hörvermögen

Knubbel im Ohr können auch zu Veränderungen im Hörvermögen führen. Die genaue Auswirkung auf das Gehör kann je nach Lage und Größe des Knubbels variieren. In einigen Fällen kann der Knubbel den Gehörgang physisch blockieren und zu einer teilweisen oder vollständigen Blockierung von Schallwellen führen, was zu Hörverlust führt. 

Darüber hinaus kann der Knubbel, wenn er die Strukturen beeinflusst, die für die Übertragung von Schallwellen zum Innenohr verantwortlich sind, wie das Trommelfell oder die Gehörknöchelchen (kleine Knochen im Mittelohr), den normalen Hörprozess stören und zu einer Verringerung der Hörkraft führen. Es ist wichtig zu beachten, dass Veränderungen im Hörvermögen verschiedene Ursachen haben können, die nicht unbedingt auf Knubbel zurückzuführen sind, darunter Ohrentzündungen, Flüssigkeitsansammlung im Mittelohr, altersbedingter Hörverlust oder die Exposition gegenüber lauten Geräuschen. Daher ist eine umfassende Bewertung durch einen medizinischen Fachmann notwendig, um die genaue Ursache und die angemessene Behandlung zu bestimmen.

Eine Person hat Hörschwierigkeiten auf einem Ohr
Erfahren Sie mehr über Hörgesundheit

Lesen Sie unseren Blog, um mehr über die Hörgesundheit zu erfahren. 

Mehr erfahren

Knoten im Ohr: Was kann ich tun?

Behandlungen für infektionsbedingte Knoten

Behandlungen für infektionsbedingte Knoten im Ohr können Schmerzen und Beschwerden lindern. Glücklicherweise gibt es verschiedene wirksame Behandlungsoptionen, und die Wahl der Behandlung hängt von der Schwere der Infektion und ihrer Ursache ab. 

Antibiotika spielen eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von Ohrentzündungen, da sie die verursachenden Bakterien eliminieren. Die Auswahl des Antibiotikums, wie zum Beispiel Amoxicillin, Ciprofloxacin oder Azithromycin, richtet sich nach der Art der Infektion. Diese können oral eingenommen oder bei schweren Fällen intravenös verabreicht werden. Es ist wichtig, das Antibiotikum vollständig nach den Anweisungen des Arztes einzunehmen, da Missbrauch zu Antibiotikaresistenz führen kann.

Ohrentropfen, die oft Antibiotika oder Antimykotika enthalten, sind eine weitere Behandlungsoption. Sie sollten sorgfältig angewendet werden, nachdem das äußere Ohr gereinigt wurde. Beispiele hierfür sind Neomycin-Polymyxin B-Hydrocortison, die auch Entzündungen und Schmerzen reduzieren. 

Die Anwendung von Warmkompressen kann Schmerzen und Schwellungen bei Ohrentzündungen lindern, da die Wärme die Durchblutung verbessert und die Heilung unterstützt. Dies geschieht, indem ein Tuch in warmes Wasser getaucht, ausgewrungen und für 10-15 Minuten mehrmals täglich ans Ohr gelegt wird. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Temperatur nicht zu heiß ist, um Verbrennungen zu vermeiden. Warmkompressen sind besonders hilfreich bei Ohrenabszessen, jedoch sollten Sie vor der Anwendung immer einen Arzt konsultieren.

Behandlungen für nicht infektionsbedingte Knoten

Eine ältere Frau mit Schmerzen auf dem Sofa hält sich das Ohr

Chirurgische Entfernung:

Bei erheblichen Beschwerden oder Beeinträchtigungen des Hörvermögens können Knoten unter Anästhesie chirurgisch entfernt werden. Die Vorgehensweise hängt von Größe und Lage des Knotens ab. Die postoperative Pflege und Nachuntersuchungen gewährleisten eine ordnungsgemäße Heilung und reduzieren das Risiko von Komplikationen.

Kortikosteroid-Injektionen:

Nützlich bei Keloiden oder Narben, reduzieren diese Injektionen Entzündungen und hemmen das übermäßige Gewebewachstum. Möglicherweise sind mehrere Sitzungen erforderlich, und potenzielle Nebenwirkungen wie Hautverfärbungen sollten berücksichtigt werden.

Lasertherapie:

Diese nicht-invasive Methode verwendet fokussiertes Licht, um abnormales Gewebe abzubauen, was für Zustände wie Hämangiome geeignet ist. Die Wirksamkeit variiert, und möglicherweise sind mehrere Sitzungen erforderlich.

Strahlentherapie:

Für bösartige Knoten zielt die Strahlentherapie auf Krebszellen ab und zerstört sie, entweder extern oder intern, abhängig von Krebsart und Stadium.

Komplikationen bei unbehandelten Knubbeln im Ohr

1. Ausbreitung von Infektionen

Unbehandelte Knubbel im Ohr können Brutstätten für Bakterien werden, was zu Infektionen führt, die sich über das Ohr hinaus ausbreiten. Dies kann zu Komplikationen wie Cellulitis oder in schweren Fällen zu Mastoiditis führen. Wenn diese Infektionen unbehandelt bleiben, können sie kritische Bereiche wie das Gehirn erreichen und ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen.

2. Hörverlust

Unbehandelte Knubbel im Ohr können Hörverlust verursachen, indem sie den Gehörgang blockieren oder innere Ohrstrukturen schädigen. Dies beeinträchtigt die Kommunikation, das Hörerlebnis und die allgemeine Lebensqualität.

3. Schädigung des Gesichtsnervs

Knubbel in der Nähe des Ohrs können Gesichtsnerven komprimieren oder schädigen, was zu Gesichtsschwäche, Lähmung oder anderen Gesichtsproblemen führen kann. Die Behandlung reicht von Physiotherapie bis hin zu chirurgischen Eingriffen wie Nerventransplantationen, abhängig von der Schwere.

Risiken im Zusammenhang mit chirurgischen Eingriff

1. Infektionen: Die chirurgische Entfernung von Knubbeln im Ohr birgt ein inhärentes Infektionsrisiko. Die strikte Einhaltung steriler Verfahren, einschließlich Händehygiene und Sterilisation von Instrumenten, ist entscheidend. Es werden möglicherweise prophylaktische Antibiotika vor der Operation verabreicht. Bei auftretenden Infektionen ist eine schnelle Diagnose erforderlich und kann eine antibiotische Behandlung oder chirurgische Drainage erfordern.

2. Blutungen: Chirurgische Eingriffe am Ohr können aufgrund der reichlichen Blutversorgung des Ohres zu Blutungen führen. Chirurgen verwenden Techniken und Instrumente zur Blutstillung, und übermäßige Blutungen werden sorgfältig überwacht. In seltenen Fällen kann eine signifikante Blutung weitere chirurgische Eingriffe oder Bluttransfusionen erforderlich machen.

3. Narbenbildung: Die Entfernung von Knubbeln im Ohr kann Narben verursachen, abhängig von den spezifischen Details der Operation und der individuellen Wundheilung. Um die Narbenbildung zu reduzieren, können Chirurgen bestimmte Wundverschluss-Techniken oder narbenreduzierende Behandlungen anwenden. Die postoperative Pflege, wie die richtige Wundversorgung und Sonnenschutz, ist entscheidend. Es ist wichtig, realistische Erwartungen zu haben und sich mit erfahrenen Chirurgen über mögliche Ergebnisse zu beraten.

Tipps zur Vorbeugung von Knubbeln im Ohr

Ohrenhygiene

Um Knubbel im Ohr vorzubeugen, ist eine angemessene Ohrenhygiene entscheidend. Beachten Sie dazu die folgenden Tipps:

  • Reinigen Sie die äußeren Ohren sanft mit einem weichen Tuch oder einem Wattestäbchen und vermeiden Sie, den Gehörgang zu tief zu reinigen.
  • Vermeiden Sie übermäßige Reinigung, da dies das natürliche Gleichgewicht der Ohrenschmalzproduktion stören und Irritationen verursachen kann.
  • Trocknen Sie Ihre Ohren nach dem Schwimmen oder Duschen sorgfältig ab, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern.

Verwalten Sie die Ansammlung von Ohrenschmalz

Ohrenschmalz, auch Cerumen genannt, dient dazu, das Ohr zu schützen, indem es Schmutz auffängt. Die Ansammlung von überschüssigem Ohrenschmalz kann jedoch zu Verstopfungen und Knubbeln führen. Beachten Sie folgende Schritte:

  • Verwenden Sie keine Wattestäbchen, um überschüssiges Ohrenschmalz zu entfernen, da dies das Problem verschlimmern kann. 
  • Erwägen Sie die Verwendung rezeptfreier Ohrentropfen oder konsultieren Sie einen Fachmann zur sicheren Entfernung.
  • Um Ansammlungen zu verhindern, können Sie gelegentlich Mineralöl oder Babyöl verwenden. 
  • Stellen Sie sicher, dass Sie immer vorher einen Gesundheitsexperten konsultieren, bevor Sie dies selbst durchführen.

Schützen Sie die Ohren vor Traumata

Um Knubbel im Ohr durch Traumata vorzubeugen, sollten Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Tragen Sie bei riskanten Aktivitäten wie lauten Veranstaltungen oder Kontaktsportarten geeignete Schutzausrüstung, um Verletzungen zu verhindern.
  • Vermeiden Sie das Einführen von Gegenständen in die Ohren oder eine längere Exposition gegenüber lauten Geräuschen, da diese das Risiko von Verletzungen oder Schäden erhöhen können.
  • Suchen Sie bei Ohrenverletzungen sofort medizinische Hilfe, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Wir begleiten Sie zu einem besseren Hörvermögen.

Es ist an der Zeit, das Problem Ihres Hörverlusts mit beiden Händen anzupacken. Melden Sie sich noch heute an, um einen Termin mit einem qualifizierten Hörgeräteakustiker zu vereinbaren und einen Hörtest durchzuführen. Wir helfen Ihnen, schon bald wieder besser zu hören.

Vorteile von EarPros:

  • 100 % unverbindlich.
  • Ihr Partner mit über 650 Filialen in Deutschland und der Schweiz

Bitte verwenden Sie eine gültige Postleitzahl.

Bitte verwenden Sie eine gültige Postleitzahl.

Vielen Dank für Ihre Anfrage

Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ähnliche Artikel

Ein Schwimmer in einem See

Gehörschutz

Ohrstöpsel für schwimmen

Mehr erfahren
Frau mit Ohrenschmerzen

Ohrenkrankheiten

Schmerzen hinter dem Ohr

Mehr erfahren
Alter Mann mit Hut auf blauem Hintergrund

Hörgesundheit

Flattern im Ohr

Mehr erfahren
Ein Paar sitzt auf einer Promenade

Hörgesundheit

Ohrenschermrzen und Zahnschmerzen

Mehr erfahren
Kostenlose Beratung für Hörgeräte