Ohrenschmerzen: Was tun?

Ein Mädchen leidet unter Ohrenschmerzen

Viele von uns sind mit den Symptomen von Ohrenschmerzen vertraut, bei denen ein Schmerzempfinden im Inneren des Ohrs nahe dem Kieferbereich vorherrscht. 

Normalerweise äußern sich diese Schmerzen als pochender Schmerz oder Empfindlichkeit bei Berührung. Das Ohr kann sich auch warm anfühlen. Darüber hinaus können Kopfschmerzen, Halsschmerzen oder eine verstopfte Nase auftreten.

Ein Mädchen hört Musik über Kopfhörer
Verbessern Sie Ihr Hörerlebnis

Buchen Sie einen kostenlosen Hörtest. Verbessern Sie sofort Ihr Hörerlebnis!

Beratung vereinbaren

Symptome und Ursachen von Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen sind unangenehm, besorgniserregend und weit verbreitet. Sie können auf verschiedene Gesundheitsprobleme zurückzuführen sein. Um die Schmerzen zu lindern, ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren.

Ohrenschmerzen durch Ohrenschmalz verursacht

Ohrenschmerzen können durch eine Ansammlung von Ohrenschmalz verursacht werden. 

Ohrenschmalz ist ein normales Nebenprodukt gesunder Ohren. Wenn es jedoch zu einer Ansammlung kommt, kann das überschüssige Ohrenschmalz Druck auf den Gehörgang und sogar auf das Trommelfell ausüben, was zu Beschwerden oder Schmerzen führt. 

Obwohl es Hausmittel zur Entfernung von Ohrenschmalz gibt, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen und das Ohrenschmalz professionell entfernen zu lassen, insbesondere wenn es Schmerzen verursacht.

Bade-Otitis: Ohrenschmerzen nach dem Schwimmen

Ohrinfektionen sind eine weitere Ursache für Ohrenschmerzen. 

Eine äußere Ohrentzündung oder Otitis externa ist in der Regel das Ergebnis einer bakteriellen oder Pilzinfektion im Gehörgang. Diese Infektionen treten häufig bei Schwimmern auf, die treffend als "Bade-Otitis" oder "Schwimmerohr" bezeichnet werden, aber auch bei Menschen mit Diabetes oder Immunschwäche. 

Bei älteren Diabetikern kann diese Infektion schwerwiegend sein und erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Mittelohrentzündung und Ohrenschmerzen

Ohrenschmerzen können oft auf eine Entzündung oder Verletzung des Trommelfells zurückzuführen sein. Mittelohrentzündungen können bei Menschen jeden Alters auftreten, sind aber besonders häufig bei kleinen Kindern.

Sie entstehen, wenn die Eustachische Röhre, die das Mittelohr mit der Nase verbindet, blockiert oder verstopft ist. Dies kann durch Allergien, Infektionen der oberen Atemwege oder Nasennebenhöhlenentzündungen verursacht werden. Eine blockierte Röhre verhindert den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Mittelohr und begünstigt Infektionen. 

Die meisten Mittelohrentzündungen heilen von selbst (es gibt auch Hausmittel), aber in einigen Fällen ist eine medizinische Behandlung erforderlich. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache festzustellen und die richtige Behandlung zu erhalten.

Ohrenschmerzen durch Infektion der oberen Atemwege

Auch Nasennebenhöhlenentzündungen, verstopfte Nasen und Allergien können Ohrenschmerzen verursachen. 

Wenn die Öffnung der Eustachischen Röhre durch eine Entzündung der oberen Atemwege gereizt und geschwollen ist, entsteht ein Unterdruck im Mittelohr, der zu Unbehagen und Schmerzen führt. Die Behandlung der Erkrankung der oberen Atemwege ist erforderlich, um diese Ohrenschmerzen zu lindern. 

Erkrankungen der oberen Atemwege heilen in der Regel ohne medizinische Behandlung von selbst. Wenn jedoch Ohrenschmerzen und Nasenverstopfung zusammen mit Fieber auftreten oder länger als 72 Stunden andauern, sollte eine ärztliche Untersuchung erfolgen.

Ohrenschmerzen durch Zahnprobleme

Zahnprobleme können überraschenderweise Ohrenschmerzen verursachen. Da der Gehörgang über dem Kiefergelenk liegt, können Schmerzen aus dem gereizten Kiefergelenk in den Gehörgang ausstrahlen, wenn die Zähne nicht richtig ausgerichtet sind oder beim Kauen oder Zähneknirschen belastet werden. Diese Schmerzen werden im Ohr empfunden, obwohl das Ohr nicht die eigentliche Ursache ist.

Weisheitszähne können ebenfalls Ohrenschmerzen verursachen. Nach zahnärztlichen Eingriffen, bei denen der Mund längere Zeit geöffnet ist, können ebenfalls Ohrenschmerzen auftreten.

Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen, Reinigungen und gute Mundhygiene können Ohrenschmerzen reduzieren oder beseitigen.

Ohrenschmerzen: Wann zum Arzt?

Bei Ohrenschmerzen sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Fieber
  • Geschwollenes Ohr oder Gesicht
  • Ausfluss aus dem Ohr
  • Schwindel
  • Gehörschädigung
  • Klingeln oder Brummen
  • Alter und Diabetes
Ein Mann leidet unter Ohrenschmerzen im Flugzeug
Ohrenschmerzen beim Fliegen: Was hilft?

Lesen Sie unseren Blog und erfahren Sie, wie Sie Ohrenschmerzen während und nach dem Flug lindern können.

Mehr erfahren

Was hilft gegen Ohrenschmerzen?

Wenn Ohrenschmerzen aufgrund einer Infektion auftreten, kann Ihnen Ihr Arzt ein Antibiotikum verschreiben. Jedoch sollten Sie nicht erwarten, dass Ihr Arzt Ihnen ein Antibiotikum gegen Ohrenschmerzen verschreibt, wenn keine Infektion vorliegt. 

Aufgrund der Entstehung antibiotikaresistenter Bakterien sind Ärzte vorsichtig und verschreiben diese Medikamente nur, wenn es notwendig ist. Ihr Arzt wird Ihnen Schmerzmittel und andere lindernde Maßnahmen empfehlen, um Ihre Beschwerden zu lindern, während Ihr Ohr heilt.

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Wenn Sie außer Ohrenschmerzen keine weiteren Symptome haben und die Beschwerden nur leicht sind, können Sie einige Hausmittel ausprobieren:

  • Paracetamol oder Ibuprofen (fragen Sie vorher Ihren Arzt)
  • Warme Kompresse auf dem Ohr
  • Abschwellendes OTC-Präparat (auch hier sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, insbesondere wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden)

Bei einer Funktionsstörung der Eustachischen Röhre - Gefühl von Verstopfung und "Knacken" in den Ohren - kann das Kauen von zuckerfreiem Kaugummi hilfreich sein. Das Kauen erzeugt einen positiven Druck in der Mundhöhle, der dazu beitragen kann, dass sich die Eustachische Röhre freier öffnen kann. Wählen Sie Kaugummi mit Xylitol, das antimikrobielle Eigenschaften hat und zur Vorbeugung von Ohrinfektionen beitragen kann.

Das beste Hausmittel ist, natürlich, gesund zu bleiben. Trinken Sie viel Wasser und waschen Sie sich die Hände, um das Risiko von Erkältungen zu verringern. Wenn Sie Diabetiker sind, achten Sie auf Ihr Gewicht und Ihre Ernährung und befolgen Sie alle Medikamentenanweisungen. Das Aufhören des Rauchens ist entscheidend für Ihre Gesundheit. Rauchen ist eine häufige Ursache für Ohrentzündungen bei Erwachsenen, und Passivrauchen ist eine der Hauptursachen für Ohrentzündungen bei Kindern.

Wir begleiten Sie zu einem besseren Hörvermögen.

Es ist an der Zeit, das Problem Ihres Hörverlusts mit beiden Händen anzupacken. Melden Sie sich noch heute an, um einen Termin mit einem qualifizierten Hörgeräteakustiker zu vereinbaren und einen Hörtest durchzuführen. Wir helfen Ihnen, schon bald wieder besser zu hören.

Vorteile von EarPros:

  • 100 % unverbindlich.
  • Ihr Partner mit über 650 Filialen in Deutschland und der Schweiz

Bitte verwenden Sie eine gültige Postleitzahl.

Bitte verwenden Sie eine gültige Postleitzahl.

Vielen Dank für Ihre Anfrage

Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Ähnliche Artikel

Ein Schwimmer in einem See

Gehörschutz

Ohrstöpsel für schwimmen

Mehr erfahren
Frau mit Ohrenschmerzen

Ohrenkrankheiten

Schmerzen hinter dem Ohr

Mehr erfahren
Alter Mann mit Hut auf blauem Hintergrund

Hörgesundheit

Flattern im Ohr

Mehr erfahren
Ein Paar sitzt auf einer Promenade

Hörgesundheit

Ohrenschermrzen und Zahnschmerzen

Mehr erfahren
Kostenlose Beratung für Hörgeräte